Das Gruppentraining – Mal aus einem anderen Blickwinkel

11. Mai 2017
Training

Dienstag, 02. Mai 2017, 18.20 Uhr, Schulhof der Mittelschule Eppan

5-10 min vor Beginn der Trainingseinheit kann ich, meistens jedenfalls, bereits die ersten Teilnehmer begrüßen.
Minute für Minute vervollständigt sich die Gruppe und bereits nach wenigen Momenten entsteht ein angenehmes Klima zwischen den Teilnehmern, auch unter jeden, welche noch nicht in vorherigen Trainings Bekanntschaft und Freundschaft geschlossen haben.
Ich finde diese Momente sehr spannend und gleichzeitig freue ich mich darüber, dass unsere Gruppentrainings nicht nur die Gesundheit und Bewegung, sondern auch neue Bekanntschaften fördern und ein Gefühl der Zugehörigkeit in den einzelnen Teilnehmern wecken.

Die Trainingseinheit verbindet sich nicht Kennende gleichermaßen wie Bekannte, Freunde, Eltern und Geschwister. Durch ein gemeinsames Ziel, alle gemeinsam trainieren, entsteht auch zwischen noch teilweise unbekannten Personen ein Gefühl des Zusammenhalts, auch wenn die Absichten sich meist unterscheiden.
Für die einen ist es die zusätzliche Motivation durch die Gruppe welche zum Training anspornt, andere wiederum nutzen die Möglichkeit sich durch die Gruppe von der Anstrengung ablenken zu lassen und dritte versuchen sich durch gut gemeintes „Raunzen“ einen Spaß aus der Sache machen.

Es fasziniert mich immer sehr, wie eine gemeinsame Trainingseinheit eine Gruppe von sehr unterschiedlichen Personen zusammenschweißen und anspornen kann. Es entsteht ein Teamgeist, welcher jeden Teilnehmer miteinbezieht und bis ans Ende der Einheit auch nicht mehr loslässt. Ganz nach dem Motto „niemand wird zurückgelassen“, trägt jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten seinen Anteil bei  und wird von jedem Gruppenmitglied mit Respekt und Freude behandelt.

Geschlechtertrennung gibt es keine,
unabhängig vom eigenen Fitnessniveau, beim Gruppentraining sind alle gleich.
Neben der Gruppendynamik und dem Faktor Spaß kommt das Training an sich natürlich nicht zu kurz. Ich versuche stets, die Trainings so zu gestalten als würde ich für mich persönlich eine Einheit planen und von Beweglichkeits- über Stabilitäts- bis hin zu Kräftigungsübungen alles einzubauen, worauf es ankommt. Auch bin ich bemüht immer allen Teilnehmern etwas mitzugeben, sodass sie zusätzlich zum Training  auch etwas über sich, das Thema Gesundheit und/oder Bewegung gelernt haben.
Die meisten Teilnehmer schätzen dies sehr und versuchen so viel wie möglich für sich mitzunehmen und sich jeder Einheit zu verbessern. Bei anderen dauert es manchmal einige Einheiten bis es zum typischen „Klick“ im Kopf kommt, dann merke ich jedoch wie ich auch sie erreiche und ein Bewusstsein dafür schaffe, wie wichtig die eigene Gesundheit und Bewegung für sie ist. Genau dieses Feedback, jemandem geholfen zu haben den Sport in sein Leben zu integrieren und es damit etwas zu verbessern, ist der schönste Teil meiner Arbeit.

Nach Beendigung der Einheit mit vielen High-Fives, verstauen wir alle gemeinsam das benötigte Trainingsequipment und ich beginne bereits das gerade gecoachte Training zu analysieren, daraus zu lernen und mich auf das nächste gemeinsame Gruppentraining vorzubereiten.


Coach Fabi